Aktuelles

zurück

„8x8“ Polaroid.

„8x8. Freie Improvisation mit Polaroid“ lautet der Titel der neuen Ausstellung in der Taunus-Galerie im Landratsamt. Sie ist vom 10. Oktober bis 9. November zu sehen und beschäftigt sich mit den Werken von Hans Helmut Rupp.

In seiner grafischen Arbeit spielt Hans Helmut Rupp mit der Irritation von Wahrnehmung, indem er fotografierte Wirklichkeit zu seiner eigenen verfremdet. Er verändert Polaroid-Fotos, denn er trennt diese auf und bearbeitet die Innenseiten mit unterschiedlichen Techniken sowie Materialien. So entstehen Bilder, in denen eine Melodie, eine Erzählung, eine seelische Regung, ein Lebensgefühl oder eine Weltanschauung auf bis zu 8x8 cm verdichtet wird: Bilder im Grenzbereich zwischen Sein und Schein, Kommen und Gehen, Entwicklung und Zerfall, Figuralität und Abstraktion. Hans Helmut Rupp wurde 1947 geboren und ist der 1. Vorsitzende des Kunstvereins Bad Homburg Artlantis e.V.              

Landrat Ulrich Krebs wird die Ausstellung am Dienstag, 9. Oktober um 20.00 Uhr eröffnen. Stefanie Bickel M.A. wird in einführenden Worten den Gästen das Besondere der Bilder des Künstlers nahe bringen. Musikalisch wird die Veranstaltung von dem Saxophonisten Stefan Höllering begleitet.

Die Ausstellung „8x8. Freie Improvisation mit Polaroid“ ist vom 10. Oktober bis 9. November montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr in der Taunus-Galerie im Haus 1 des Landratsamtes, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe geöffnet. Weitere Informationen erteilt der Fachbereich Kultur des Hochtaunuskreises unter der Telefonnummer 06172 999-4614

 

 

 

 

 

 

 

 

Exkursion auf den Spuren der Kelten

Wie im Taunus, so existiert auch in der Wetterau ein großes keltisches Erbe, das dank bedeutender Ausgrabungen in den letzten 20 Jahren für die Öffentlichkeit neu erschlossen wurde. Am Samstag, den 20. Oktober 2012 lädt der Förderverein des Kreisarchivs daher zu einer Tagesfahrt ein, bei der den keltischen Hinterlassenschaften in der Wetterau nachgegangen wird. Start mit einem Reisebus ist um 9.15 Uhr am Bahnhof Bad Homburg. Von dort ist zunächst die „Keltenwelt am Glauberg“ das Ziel. In dem 2011 eröffneten Museum werden bei einer Führung die spektakulären Funde aus den großen Grabhügeln erläutert. Die Tour führt aber auch zum direkt darüber liegenden, von der Jungsteinzeit bis ins Hochmittelalter besiedelten Plateau des Glaubergs, wo unter anderem die Spuren einer kleinen Reichsburg und der teils noch gewaltigen Ringwälle zu sehen sind. Es wird empfohlen, dabei festes Schuhwerk zu tragen.

Nach Abschluss des Rundgangs wird gegen 12.30 Uhr die Weiterfahrt nach Bad Nauheim angetreten. Nach einer Mittagspause (Verpflegung auf eigene Kosten) beginnt um 14.30 Uhr eine Stadtführung zur Geschichte der Salzsiederei in Bad Nauheim – von der frühgeschichtlichen Salzsiederei im Keltenpavillon bis in die neuere Zeit mit den neuzeitlichen Gradierwerken und dem großartigen Jugendstilbau der Trinkkuranlage.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40,- € für Mitglieder der veranstaltenden Vereine und 50,- € für Nicht-Mitglieder. Die Anmeldung ist verbindlich. Bei einer Stornierung sieben Tage vorher sind 50 % des Preises zu entrichten, einen Tag vorher sind es 60 % und bei unangekündigter Nichtteilnahme am Veranstaltungstag 80 %.

Wer sich für die Kelten auch im größeren theoretischen Zusammenhang interessiert, kann sich bereits jetzt den Vortrag „Die Kelten. Ein verschwundenes Volk“ des bekannten Althistorikers Prof. Dr. Alexander Demandt (Berlin/Lindheim) am Dienstag, 16. Oktober 2012, im Kurhaus vormerken.




Windkraft in Schmitten

Schmitten - Zum Bau von Windkraftanlagen in Schmitten (Taunus) wird zu einer Bürgerversammlung am 08.10.2012, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus, Merzhausener Str. 13, (Kartenansicht »»») Ortsteil Brombach eingeladen. Es soll über die Standortmöglichkeit für Windkraft in Schmitten (Pferdskopf, zwischen Treisberg und Brombach) gesprochen und diskutiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




zum Seitenanfang