Bad Homburg

zurück

Die Stadt fördert ambulante und hauswirtschaftliche Dienste

Damit die ambulante Versorgung der älteren und pflegebedürftigen Bad Homburger Einwohnerinnen und Einwohner auf einem qualitativ guten Niveau sicher gestellt werden kann, fördert der Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe ambulante Pflegedienste und Anbieter von hauswirtschaftlichen Dienstleitungen. Die inzwischen von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Richtlinien berücksichtigen beide Dienstleistungsbereiche.
Antragsberechtigt sind gemeinnützige anerkannte Körperschaften. Zur Qualitätssicherung der ambulanten Pflegedienstleistungen muss bei der letzten Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) mindestens die Gesamt-Pflegenote 2 erreicht werden Die Verteilung der Mittel erfolgt prozentual nach den jeweils geleisteten Einsatzstunden des Vorjahres. Insgesamt stehen im nächsten Haushaltsjahr 188.000 Euro zur Verteilung zur Verfügung.


 

 

 

 

 

Dorotheenstraße für eine Woche voll gesperrt

Nachdem die Gehsteige fertig gestellt sind, lässt die Stadt Bad Homburg lässt die Dorotheenstraße in der kommenden Woche winterfest machen. Dafür wird die Straße von Montag, 19. November, bis Freitag, 23. November, vollständig gesperrt. Die Zufahrt ins Quartier wird über den Meiereiberg geleitet, die Abfahrt für Personenwagen über die Orangeriegasse und die Herrengasse.
Die noch ausstehenden Asphaltarbeiten werden im kommenden Frühjahr ausgeführt. Der Zeitpunkt hängt vom Wetter ab. Die Restarbeiten werden voraussichtlich drei Wochen in Anspruch nehmen. In dieser Zeit muss die Straße noch einmal gesperrt werden.
Den Winter über bleibt die Dorotheenstraße offen. Sie ist von der Thomasstraße aus erreichbar, die Abfahrt ist ebenfalls dort möglich. Die Stadt lässt den Meiereiberg ab 26. November wieder schließen. Die Orangeriegasse dagegen kann weiter von der Löwengasse aus angefahren werden, weil die Herrengasse eine Woche später wegen des Weihnachtsmarktes geschlossen wird.

 



 

  Änderung der Trinkwasserhärte in der Mittelzone

Bad Homburg v.d.Höhe. Während der Reparaturarbeiten im Elisabethenstollen wird sich Trinkwasserhärte in mehreren Straßen im Norden von Kirdorf vom derzeitigen Härtebereich weich (3-6 °dH) in den Härtebereich mittel (8 -12°dH) verändern. Zur Trinkwasserversorgung wird in diesem Bereich vorübergehend Trinkwasser, das über den Wasserbeschaffungsverband Taunus bezogen wird, eingespeist.

Geplante Reform verschoben


Die Stadt Bad Homburg begrüßt die Entscheidung des Hessischen Finanzministeriums, die geplante Reform des Kommunalen Finanzausgleichs zu verschieben. „Der Vorschlag war ungeeignet und hätte viele Kommunen weiter geschwächt“, so Bürgermeister und Stadtkämmerer Karl Heinz Krug. Er freue sich deshalb, „dass der gemeinsame Protest von Bürgermeistern aus dem Hochtaunuskreis Wirkung gezeigt hat.“ Krug fordert zudem, dass die 344 Millionen Euro, um die der Finanzausgleich vor zwei Jahren gekürzt worden ist, den Kommunen möglichst schnell wieder zur Verfügung gestellt werden sollen.