Bad Nauheim

zurück

Tierheim Wetterau Benjy

Bergweihnacht Bad Nauheim


Benjy

Ein männlicher, kastrierter EKH-Kater wurde aus privaten Gründen im stolzen Alter von 17 Jahren im Tierheim abgegeben. Er wurde vor ca. 15 Jahren bereits einmal durch uns vermittelt und ist nun wieder auf der Suche nach einem Zuhause. Leider ist Benjy taub und hat es sich angewöhnt zu „schreien“. Wir gehen davon aus dass er schreit, weil er sich selbst nicht hört oder es hängt mit dem Umzug seines früheren Besitzers zusammen, der vor 3 Jahren stattgefunden hat. Bei uns im Tierheim schreit er nicht!

Bei uns hat er sich leider komplett zurückgezogen. Er versteht die Welt nicht mehr! Verständlich, oder?

Benjy kann auf Grund seiner Taubheit leider nur als reiner Wohnungstiger gehalten werden. Über einen gesicherten Balkon würde er sich freuen. Dort könnte er gefahrlos seine Umwelt beobachten und ein Sonnenbad nehmen.
Wo sind die Menschen, die ihm – trotz seiner Taubheit und Macke -  ein Wohnrecht auf Lebenszeit geben möchten?

Näheres über ihn erfahren Sie unter Tel.-Nr. 06032/6335


Epikur: vom Glück der Ruhe

Epikurs Ziel war es, eine Philosophie zu entwickeln, die es den Menschen ermöglichte, ein glückliches Leben zu führen. Doch es sollte ein Glück sein, das realisierbar ist. Deshalb setzt seine Philosophie auf eine und Beseitigung der Faktoren, die einem glücklichen Leben im Wege stehen, hierzu zählen Naturphänomene, Schmerz und Tod, vor allem aber Angst, und auf eine kritische und vorurteilsfreie Analyse des Lustbegriffs. Sie ist das Kernstück der epikureischen Philosophie und sie zeigt, dass es Epikur nicht um das schrankenlose Ausleben der Lust geht, sondern um eine durch die Vernunft gezügelte Lust, die ein freies und selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Prof. Dr. Rehn wird seinen Zuhörerschaft an diesem Abend die Sichtweise des Philosophen Epikurs näher bringen und die stellenweise konträren Aspekte seine Lehre beleuchten.Rudolf Rehn studierte Philosophie, Klassische Philologie und Literaturwissenschaft. Er promovierte mit einer Arbeit über Platon (Der Logos der Seele. Wesen, Aufgabe und Bedeutung der Sprache in der platonischen Philosophie). Das Thema seiner Habilitationsschrift war die aristotelische Dialektik. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in den USA (Stanford) übernahm er Lehrstuhlvertretungen in Düsseldorf und Bochum, bevor er 1993 als Professor an die Universität Vechta ging. Schwerpunkte seiner Lehre und Forschung sind das antike Denken und die Philosophie Friedrich Nietzsches.

 

 

 


Bergweihnacht in Bad Nauheim 

Am 2. Adventswochenende ist es wieder so weit: Die Bergweihnacht Johannisberg wird auf einem der wohl schönsten Plätze Hessens für weihnachtliche Atmosphäre und Stimmung sorgen. Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Vereine, Schulen, Institutionen, Kindergärten und Kindertagesstätten, mit tatkräftiger Unterstützung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportklinik Bad Nauheim, des Institut für Sporternährung e.V. und des Cafe Restaurant Hotel Johannisberg die Bergweihnacht auf dem Hausberg Bad Nauheims vorbereitet. Zu den Förderern gehören in diesem Jahr der Magistrat der Stadt Bad Nauheim, die Stadtwerke Bad Nauheim GmbH, Büro König, die Initiative Wirtschaft für Bad Nauheim e.V. sowie die Sparkasse Oberhessen.

Festlich eröffnet wird die Bergweihnacht Johannisberg 2012 traditionsgemäß am Freitag mit einem weihnachtlichen Fackellauf unter der Leitung des Nikolaus dem n Weinberg entlang hinauf zum Johannisberg. Die Teilnehmer des Fackellaufs treffen sich um 17.30 Uhr vor der Dankeskirche. Für den Fackellauf stellen die Initiatoren der Bergweihnacht Johannisberg 400 Fackeln kostenfrei zur Verfügung. Ausgegeben werden die Fackeln direkt vor dem Lauf an „begleitende“ Erwachsen


Busse sind sicher

Gute Ergebnisse bei Polizeikontrolle des RVD Wetterau in Zusammenarbeit mit VGO und Sonderfachdienst Schulen Wetteraukreis am Schulstandort Butzbach

In unregelmäßigen Abständen werden vom Regionalen Verkehrsdienst (RVD) des Wetteraukreises unter Einbeziehung des Sonderfachdienstes Schulen Wetteraukreis und der Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) unangekündigte Kontrollen von Bussen an Schulen durchgeführt.

Der Ablauf bei einer solchen Kontrolle ist klar geregelt: Die Polizisten des RVD prüfen unter Leitung von Herrn Lothar Weil die Einhaltung der Sicherheitsstandards. Von den Kollegen der VGO werden die Pünktlichkeit sowie die Qualität der Busse kontrolliert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sonderfachdienstes Schulen Wetteraukreis zählen die in jedem Bus vorhandenen Fahrgäste um sicherzustellen, dass die eingesetzten Buskapazitäten ausreichend sind.

Die Ergebnisse der Kontrollen waren durchweg positiv. Bis auf zwei geringfügige Mängel gab es keine Beanstandungen der Linienbusse. Ebenfalls wurden die gesetzlichen Höchstwerte der zulässigen Besetzungen nicht überschritten.

"Durch die aktive Unterstützung der Polizei-Kontrollen an Schulen in unserem Bediengebiet sind wir überzeugt, eine sichere Busbeförderung von Schülern gewährleisten zu können.“ erklärte VGO-Geschäftsführer Armin Klein abschließend.



 

 

 

zum Seitenanfang