Bad Nauheim

zurück

Brunennmädchen Bad Nauheim

Brunnenmädchen Bad Nauheim

365 Tage kostenfreien Eintritt im Inhalatorium am Gradierbau I mit der Familien-Jahreskurkarte, Eintrittskarten für die Therme am Park und original Bad Nauheimer Sole-Seife gab es im Rahmen der „Woche der Trinkkur“ im Quellenausschank zu gewinnen. Eine Frage des „guten“ Geschmacks, aber auch des Glücks war die richtige Antwort - denn wer beim Verkosten der verschiedenen Quellen in der Bad Nauheimer Trinkkuranlage die Heilwässer von Kur- Karls- und Ludwigsbrunnen richtig „erschmecken“ konnte,  sicherte sich damit die Chance auf einen der attraktiven Gewinne. 16 der über 250 Besucher dürfen sich nun freuen: Ann-Sophie Könemann, Mitarbeiterin der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH (BNST) und während der „Woche der Trinkkur“ als Brunnenmädchen im Quellenausschank aktiv, hat die Gewinner ausgelost. Die rege Teilnahme am Gewinnspiel und das große Interesse an der Heilwasserverkostung während der „Woche der Trinkkur“ zeigen uns, dass die Bad Nauheimer Bürger Lust haben, mehr über ihren „Bodenschatz“ zu erfahren“ resümiert Katja Heiderich, Geschäftsführerin der BNST, und verweist auf die kommenden Themenveranstaltungen in diesem Jahr. Mit dem Kneipp-Gesundheitstag am 25. Mai, dem „Gradierbautag“ am 2. Juli und den „Badetagen“ vom 21. bis 24. November wird die bis heute andauernde Bedeutung der Heilquellen für die Gesundheitsstadt erneut ins Zentrum des Geschehens gerückt. Die Gewinner des Gewinnspiels der „Woche der Trinkkur“ werden schriftlich benachrichtigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 „ZUGLUFT“ in Bad Nauheim

Am Samstag, dem 13. April wird Martin Schneider mit seinem aktuellen Comedy-Programm „Lach oder stirb!” beim einzigartigen Kulturprojekt „ZUGLUFT“ in Bad Nauheim auftreten.

„ZUGLUFT“ ist das ehrgeizige Projekt der Eisenbahnfreunde Wetterau. In Monate langer Umbauarbeit wurde ein alter Eisenbahnwaggon zum Theaterraum. Das Publikum steigt am Bahnhof Nord in Bad Nauheim zu einem Sektempfang ein und Fahrt und Show der Künstler des Abends beginnen. In der Theaterpause kann der erlauchte Kreis der Gäste – nirgends in Deutschland ist man dem Künstler bei seiner Aufführung so nahe -  sich an einem warmen Buffet stärken, ehe der Künstler zum zweiten Teil seiner Darbietung bittet.

Schicksalsschläge werfen Maddin in „LACH ODER STIRB” voll aus der Bahn. Seine Freundin Janine, von der er sich seit 15 Jahren nach jedem Frühjahrsputz in Mai trennt, um im Juni wieder zusammenzukommen, möchte „Heiraten”. Zusammensein ist ja voll okay, aber dann auch gleich zusammenleben. Das ist dem Frauenversteher und „Schneckenchecker” „jetzt mal ohne Ernst” zuviel. Als wären diese Schicksalsschläge nicht genug, erhält Maddin von seinem Vermieter nach 15 Jahren die Kündigung. Ihm bleibt somit nichts anderes übrig als sich eine neue Bleibe zu suchen. Und so kaufte sich Maddin von seinem Erbe seiner „tödlich verstorbenen” Oma ein tolles Haus auf dem Land. Das Haus entpuppt sich jedoch bei näherer Betrachtung als Bruchbude. Maddin nimmt das „Handtuch in die Hand” und lässt mit Hilfe eines zwielichtigen Architekten das Haus sanieren. Nur eine Toilette ist im Haus bisher nicht eingebaut. Zum Glück gibt es das blaue „DIXI” Klo für Notfälle. Hier passiert ihm das nächste Unglück. Die Türklinke der Toilette bricht ab und Maddin ist nun auf einem Quadratmeter gefangen. Alle verzweifelten Versuche, die Türe aufzubekommen und wieder in die Freiheit zu gelangen, scheitern. Wahrscheinlich findet man in ein paar Monaten sein Skelett in der Ecke liegen! Ein absoluter Horrortrip für Maddin mit quälenden Fragen: Was hat er falsch gemacht? Welche Träume will er sich noch erfüllen, falls er doch überleben sollte? Wird er pünktlich um 22:30 Uhr im Bett sein? Kommt Janine wieder? Wie bereitet man einen Silberfisch zu? Wird man sich seine Peinlichkeiten später einmal auf  “Yo-tu-hub”  anschauen? Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten „LACH ODER STIRB!”                          

Wenn man Maddin`s breites Grinsen, sowie seine legendäre zelebrierte Langsamkeit erleben und  „ASCHEBECHÄ” hautnah von seinen Lippen lesen möchte, sollte man sich schnell eine Fahrkarte dazu sichern und rechtzeitig im Museumszug der Eisenbahnfreunde sein. Denn am 13. April 2013 heißt es um 19:30 Uhr „Vorsicht bei der Abfahrt des Zuges!“. Die Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen von ADticket. Der Ticketpreis beinhaltet die 2-teilige Aufführung im Museumszug, Sektempfang und ein genüßlich warmes Buffet. Reservierung auch direkt bei den Eisenbahnfreunden unter: 0172-6919866 (John)


Belgischer Schäferhund

Wo sind die Liebhaber der Rasse Belgischer Schäferhunde (Malinois)?

Seit dem 15.05.2011 wartet unsere, jetzt siebenjährige,  Nike auf ein neues zu Hause. Sie ist eine sehr aufmerksame, temperamentvolle und verspielte Hündin, die über einen guten Grundgehorsam verfügt.  

Sie möchte gerne bei einer aktiven Familie einziehen, die mit ihr arbeitet und sie geistig und körperlich auslastet. Eventuell findet man ja gemeinsam Spaß am Hundesport, diesen hat sie mit ihrem früheren Besitzer betrieben. Natürlich dürfen auch Schmuseeinheiten nicht zu kurz kommen, denn diese liebt sie.

Was sie nicht mag sind Silvesterkracher und Gewitter, vor diesen fürchtet sie sich.

Katzen und Kleintiere hat sie bisher nicht kennengelernt. Aber sie kann gerne zu einem bereits vorhandenen Rüden ziehen.

Nike wird – wie alle unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

Nähere Informationen über Nike erhalten Sie über das Tierheim Wetterau. Tel.-Nr. 06032/6335

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



zum Seitenanfang