Oberursel

zurück

34. Brunnenfest in Oberursel

Vom 24. bis 27. Mai 2013 feiert Oberursel (Taunus) das 34. Brunnenfest. „Wir laden wieder alle Bürgerinnen und Bürger sowie die zahlreichen Gäste herzlich ein, gemeinsam mit uns in der historischen Altstadt zu feiern“, freut sich Bürgermeister Hans-Georg Brum.

Innerhalb des Festgebietes wird es auch diesmal wieder zu Beeinträchtigungen für Anwohnerinnen und Anwohner kommen. Bürgermeister Hans-Georg Brum bittet daher alle bereits vorab um Verständnis: „Wie bei allen Festen in dieser Größenordnung sind Beein­trächtigungen nie auszu­schließen. Alle Beteiligten werden jedoch sehr bemüht sein, diese auf ein möglichst erträgliches Maß zu redu­zieren.“

Während der Festtage darf bis zu folgenden Uhr­zeiten Musik gemacht werden: Freitag und Samstag bis 24.00 Uhr, Sonntag und Montag bis 23.00 Uhr. Ausschankende und Betriebszeit für die Fahr­geschäf­te auf der Bleiche ist am Freitag und Samstag um 1.00 Uhr und Sonntag und Montag jeweils um 24.00 Uhr. „Aus Rücksicht auf die Nachtruhe der Anwohner werden die Standbetreiber, aber auch die Besucherinnen und Besucher gebeten, diese Zeiten einzuhalten“, so der Bürgermeister weiter.

Folgende Straßensperrungen sind vorgesehen:

Donnerstag, 23. Mai, ab 9.00 Uhr bis Dienstag, 28. Mai 2013: Am Rahmtor, Eppsteiner Straße, Weiden­gasse, Marktplatz, Ackergasse, Schlenker­gasse, Portstraße, Heinestraße; Freitag, 24. Mai, ab 18.00 Uhr bis Dienstag, 28. Mai 2013:

Marienstraße, Silcherstraße, Schulstraße, Hollerberg, Im Portugall, Marxstraße, Korf­stra­ße, Obere Hainstraße, Homm-Kreisel in Rich­tung Eppsteiner Straße; Während der folgenden Zeiten sind die o. g. Straßen voll gesperrt: Freitag, 24. Mai 18.00 bis 1.00 Uhr, Samstag, 25. Mai 12.30 bis 1.00 Uhr, Sonntag, 26. Mai 9.00 bis 1.00 Uhr, Montag, 27. Mai 19.00 bis 1.00 Uhr; Außerhalb dieser Zeiten können Anwohner, Anlieger und Lieferanten die Straßen befahren. Jedoch könn­en der westliche und südliche Bereich der Alt­stadt nur über Füllerstraße/ Altkönigstraße und der östliche Bereich nur über Homm-Kreisel/ Eppsteiner Straße erreicht werden. Während der Vollsperrung kann die Eppsteiner Straße nicht angefahren werden. Es ist nur die Mög­lichkeit gegeben, aus dem Bereich Ackergasse, Untere Hainstraße über die Eppsteiner Straße abzufahren.  Durchfahrtsberechtigungsausweise für Anwohner werden nicht ausgegeben. Die Zeiten der Voll­sperrungen sind verbindlich. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass in zahl­reichen Straßen rund um das Festgebiet die Ver­kehrsführung, gerade im Hinblick auf die Ein­bahn­straßenregelung, geändert wird.

Am Sonntag, 26. Mai 2013, veranstaltet die TSGO nach zwei Jahren Pause wieder den beliebten Brunnenfestlauf. Auf dem 5 km Einsteiger- und Jugendlauf (Start 10.10 Uhr), dem 10 km-Lauf (Start 10 Uhr), der Halbmarathonstrecke (Start 10 Uhr) oder dem 1 km-Bambinilauf (Start 12.35 Uhr) kann jeder sein sportliches Können unter Beweis stellen. Starts und Ziel sind jeweils auf dem Historischen Marktplatz, hier findet ab 13 Uhr auch die Siegerehrung statt.

Wegen des Brunnenfestlaufes kommt es am 26. Mai 2013 in der Zeit von 9 bis 13 Uhr zur Sperrung folgender Straßen: Füllerstraße, Am Rahmtor, Altkönig­straße ab Brüder-Winter-Straße und Königsteiner Straße. Zusätzlich wird während der Starts zwischen 10 Uhr und 10.20 Uhr der Verkehr in der Oberhöchstadter Straße/Füllerstraße in Richtung Kronberger Straße bei Ankommen der Läufer durch die Polizei kurzfristig angehalten.

Änderung der Verkehrsführung: Donnerstag, 23. Mai, ab 9.00 Uhr bis Dienstag, 28. Mai 2013: Die Hospitalstraße ab Schulstraße wird zur Einbahnstraße in Richtung Korfstraße. Aus der Unteren Hainstraße kann nur rechts in Richtung Homm-Kreisel abgefahren werden. Freitag, 24. Mai , ab 18.00 Uhr bis Dienstag, 28. Mai 2013: Marxstraße: Abbiegen in die Straße Im Portugall ist nur links (in Richtung Hohe­markstraße) möglich; Marxstraße: ab der KHD-Wiese ist die Einfahrt in Richtung Im Portugall nicht möglich; Portstraße: Abbiegen in die Silcherstraße ist nur rechts möglich; Obere Hainstraße/ Eppsteiner Straße –  Abbiegen ist nur links möglich; Altkönigstraße: Abbiegen in die Marien­straße ist nicht möglich

Haltverbote: ab Dienstag, 22. Mai 2013: An der Herrenmühle, Parkplatz Bleiche, Hegarstraße, Untere Marktplatzstraße, Markt­platz, Weidengasse und Wiederholt­straße; ab Mittwoch, 23. Mai 2013: Schlenkergasse, St.-Ursula-Gasse und Epp­steiner Straße; ab Donnerstag, 24. Mai 2013: Obere Hainstraße; ab Freitag, 25. Mai 2013: Silcherstraße, Zelterstraße, Im Portugall, Port­straße, Heinestraße, Marxstraße, Steinmüh­lenweg, Marienstraße.

Außerhalb des Festgebietes in der Altstadt stehen ausreichend Parkflächen zur Verfügung; neben den Parkhäusern auch der Rolls-Royce-Betriebsparkplatz.

Auch in diesem Jahr gibt es für Anwohner des Brunnenfest-Gebietes wieder die Möglichkeit, das Auto während des Brunnenfestes und des Auf- und Abbaus (Mittwoch, 22. Mai bis einschließlich Dienstag, 28. Mai 2013) kostenlos in den Park­häusern „Altstadt“ oder „Stadthalle“ abzustellen.

Die berechtigten Anwohner können ihr Parkticket ab Montag, dem 6. Mai 2013, an der Infozentrale im Foyer des Rathauses gegen Vorlage eines gültigen Perso­nal­aus­weises und Kfz-Scheines während der Öff­nungszeiten (Mo bis Fr von 7.30 bis 12.00 Uhr sowie Mo + Do von 14.00 bis 18.00 Uhr) abholen. Pro Person bzw. Ausweis wird nur ein Parkticket ausgegeben. Für beide Parkhäuser steht nur eine begrenzte Anzahl an Parktickets zur Verfügung.

Bürgermeister Hans-Georg Brum appelliert an die Fest­besucher, mit öffentlichen Verkehrs­mitteln oder per Fahrrad zu kommen, damit möglichst wenige Eng­pässe im Bereich der Parkplätze entstehen.

Im Hinblick auf die leider in jedem Jahr zu bemängelnden Falschparker weist die Ordnungs­behörde darauf hin, dass die Ordnungspolizei auch in diesem Jahr, wenn erforderlich, einschreiten wird.
„Unsere Ordnungspolizei hat die Anweisung, dass Pkws, die z.B. Rettungsfahrzeuge behindern, unver­züglich abgeschleppt werden. Dies gilt auch für Fahrzeuge, die in verkehrs­beruhigten Bereichen außerhalb der Parkmar­kie­rungen abgestellt sind. Ich hoffe allerdings, dass wir hiervon so gut wie keinen Gebrauch machen müssen, damit möglichst alle Besucherinnen und Besucher das Fest und unsere Stadt in guter Erinne­rung behalten werden“, so Bürgermeister Brum.

Der Wochenmarkt am Samstag, 25. Mai 2013, wird vom Marktplatz auf den Epinay-Platz verlegt.

Auf dem Wochenmarkt informiert die städtische Seniorenbeauftragte gemeinsam mit dem Netzwerk „Ambulante und stationäre Pflege“ von 10 bis 12 Uhr an einem eigenen Stand auf der Terrasse der Kursana Villa über die Angebote der Oberurseler Senioreneinrichtungen.

Festprogramm: In der gesamten Altstadt laden die unterschiedlichsten Stände mit nationalen und internationalen Speisen und Getränken zum Verweilen ein. Auf dem Marktplatz bietet die „Frankfurter Volksbank Bühne“ ein buntes Programm.

Im Europadorf in der Weidengasse präsentieren sich traditionell die Oberurseler Partnerstädte und – in diesem Jahr erstmals – die Kenia Kinder Hilfe - mit eigenen Ständen und kulinarischen Köstlichkeiten: Rushmoorer Bier und Whiskey, russischer Wodka, Tee, Piroggen und Blinis, französischer Käse und Wein und deftige Würstchen. Samstags und sonntags erwartet die Gäste ein reichhaltiges Kuchenangebot mit Kaffee und Tee. Auf der kleinen Bühne gibt es ein internationales Programm. Erstmalig unterstützt das Mövenpick-Hotel den Partnerschaftsverein – in einer gemeinsamen Aktion werden vier Cocktails, passend zu den Partnerstädten angeboten: Lillet Berry für Epinay, Big Ben für Rushmoor, Caipiroshka für Lomonossow und Red Colada (alkoholfrei) für Ursem. Zusätzlich erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen.  

Vergnügungspark Bleiche: Auf der Bleiche erwartet die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher ein moderner Vergnügungspark. Neben den Publikumslieblingen Skipper und Autoscooter locken weitere Fahrgeschäfte. Losbuden und viele weitere Attraktionen runden das Angebot ab – für Jeden und jedes Alter ist etwas dabei!

Kinderprogramm: Neben den Ständen in der Altstadt und dem Vergnügungspark auf der Bleiche wird auch für Kinder wieder einiges geboten.

So startet am Samstag, dem 25. Mai 2013, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr wieder die traditionelle „Kindermeile“ in der Oberen Hainstraße. Hier bieten der Kultur- und Sportförderverein und das Kinderhaus gemeinsam mit verschiedenen Vereinen und Institutionen viel Spiel und Spaß für kleine Besucher. Kostenlose Bastelangebote und Bewegungsspiele aller Art laden zum Mitmachen ein.

Jugendliche: Für die Jugend heißt es am Brunnenfestsamstag,
25. Mai 2013, von 17 bis 19 Uhr auf der Bühne am Marktplatz: Jugendliche Talente zeigen ihr Können - „Kickfaktor - …und was kannst du?“

Der Stadtschülerrat Oberursel und das Jugendbüro laden zu einer tollen Präsentation jugendlicher Talente ein. Während des Oberurseler Hessentags wurde diese Veranstaltung mit großem Erfolg zum ersten Mal durchgeführt. Den Jugendlichen stehen jeweils fünf Minuten zur Verfügung, um ihr Talent zu beweisen. Zur Teilnahme sind alle aufgerufen, die in den folgenden Bereichen ein Talent besitzen: Beatboxen, Bodypainting, Comedy, Feuerschlucken, Frisurenstyling, Gesang, Geschicklichkeit, Hellsehen, Jonglage, Lesung, Löffelverbiegung, Malerei, Mathematik, Mentalistische Begabung, Rap, Rhythmus, Schauspielerei, Schlangenkörper, Steppen, Tanz, Trommeln, Turnen  und Wortakrobatik.


Förderforum des Gymnasiums vor neuen Aufgaben

Das Förderforum des Gymnasiums Oberursel hat einen neuen Vorstand gewählt. Im Jubiläumsjahr kann der Förderverein auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und sieht sich gleichzeitig vor neuen Aufgaben, die vor allem die zusätzliche Ausstattung von Räumen mit Arbeitsmaterialien und Mobiliar betreffen.

Zur Mitgliederversammlung des Förderforums, dem mittlerweile 735 Mitglieder angehören, waren etliche Eltern gekommen. Schulleiter Räuber berichtete von den Plänen und Sonderveranstaltungen im Jubiläumsjahr und kündigte einen siebenzügigen Jahrgang von Fünftklässlern an. Im Gegensatz zu anderen Städten habe Oberursel keinen Mangel an Schülernachwuchs, sondern sei im Gegenteil bei jungen Eltern auch wegen der großen Auswahl an Schulen sehr gefragt. Auch das neue Schullogo in den Farben der neuen Schule – anthrazit und grün – wurde vorgestellt.

Cornelia Schelhorn und Margit Schlesinger-Stoll berichteten von den Vorbereitungen zu einem weiteren „Oberurseler Schulgespräch“, das im Herbst stattfinden wird. Ein Zukunftsforscher wird sich mit dem Thema „Lernen im Informationszeitalter“ auseinandersetzen. Geplant ist auch, dass ehemalige Schüler und Lehrer von ihrem Start ins Berufsleben aus verschiedenen Jahrzehnten erzählen.

Dass das Förderforum den Kontakt von Ehemaligen zu ihrer Schule unterstützt, wurde deutlich durch die Präsentation von Wulf Kollmann, der auch von einem Jahrgangstreffen berichtete, und den Bericht von Christiane Ziebe, die die Bewirtung von Jahrgangstreffen organisierte. Auch bei Tagen der offenen Tür, Info- und Einführungstagen, beim Sponsorenlauf und bei der Einweihungsfeier war das Förderforum aktiv, gab Auskünfte, verkaufte Getränke, Kalender und Schul-T-Shirts, erklärte Eltern die Aufgaben des Fördervereins, warb um neue Mitglieder und zeigte mit eigenem Stand Präsenz.

Den Kontakt zwischen Förderforum und Lehrerkollegium hält Dieter Höfer seit vielen Jahren. Immer wieder erklärt er neuen Kollegen die Aufgaben des Förderforums und sorgt für den konstruktiven Austausch. Zur Mediothek berichtete er vom geplanten Umzug in neue Räumlichkeiten, der im kommenden Jahr von statten gehen soll.

Die finanzielle Situation des Förderforums sei stabil, erklärte Schatzmeister Matthias Lueg. Im vergangenen Jahr habe die Finanzierung der Tribüne in der neuen Sporthalle die zusätzlich zu diesem Zweck eingenommenen Spendengelder beansprucht und so einen ungewöhnlich großen Anteil an Sportförderung durch Fördergelder ergeben. Zur Bezuschussung von Klassenfahrten hingegen gab es weniger Anträge. Die Caféteria, in Zeiten mehrerer Standorte ein Zuschussgeschäft, trägt sich seit der Fertigstellung der Schule und der Zusammenlegung aller Schüler wieder.

Bei den Wahlen gab es Kontinuität und Wandel gleichermaßen. Joachim Knaus bleibt Vorsitzender des Förderforums, Cornelia Schelhorn ist weiterhin Stellvertretende Vorsitzende, Schatzmeister bleibt Mathias Lueg. Zur neuen Schriftführerin wurde Sabine Scholz als Nachfolgerin von Christiane Ziebe gewählt. Drei Beisitzer bleiben im Amt: Dieter Höfer stellt den Kontakt zum Lehrerkollegium her und ist verantwortlich für die Mediothek, Dagmar Müller-Funk pflegt die Homepage sowie den Kontakt zur Elternschaft, Christiane Ziebe organisiert die Bewirtungen und übernimmt zusätzlich die Pflege der Verbindung zu den Ehemaligen. Als Kassenprüfer wurden Christa Elze und Joachim Gockeln gewählt. Wulf Kollmann (Ehemalige) und Margit Schlesinger-Stoll (Öffentlichkeitsarbeit) kandidierten nicht mehr als Beisitzer und wurden würdig und mit Dank verabschiedet. 

Das Förderforum des Gymnasiums Oberursel richtet den Blick im Jubiläumsjahr nach vorne und freut sich auf neue Herausforderungen. Der Vorsitzende Joachim Knaus ist sich sicher: „Auch wenn sich der Bedarf an Fördergeldern und auch unsere sonstigen Aufgaben partiell verlagern – die Schule braucht immer wieder Unterstützung durch einen aktiven Fördervereins, der von seinen Mitgliedern getragen wird – deswegen hoffen wir, bald das 1.000ste Mitglied begrüßen zu dürfen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


zum Seitenanfang